Mikrofonwinden für die Alte Oper Frankfurt

Mikrofonwinde

Technische Daten:

Antrieb:
Servoantrieb mit Bremse und Absolutwertgeber
Nennlast: 5 kg
Hub: 25 m, anpassbar je nach Anforderung

Kommunikation über DMX sowie parallel über die Feldbusschnittstellen für die interne und externe Kommunikation

Tragmittel:
Verstärktes AES/EBU Kabel mit Tragorgan für die Signalübertragung
Außenmantel PUR flammwidrig (IEC60332-1-2) Halogenfrei (IEC 60754-1)
Zugfestigkeit Kabel ≥ 750 N
Kabelende mit einstellbarer Endbefestigung mit Rundöse sowie Mikrofonstecker

Maße:
B: 635 mm T: 410 mm H: 425 mm
Gehäuseteile KTL-beschichtet, mattschwarz

Gewicht:
Ca. 23 kg, abhängig vom Aufbauort da variable Unterkonstruktion auf Profil-Aluminiumrahmen natur (40 mm x 40 mm)

Netzanschluss Antrieb:
110/220 V / 50 Hz / 350 W

Gerne beantworten wir Fragen bezüglich technischer Varianten und Skalierbarkeit unserer Mikrofonwinden oder Sie laden sich das Datenblatt der Mikrofonwinde herunter. 

 
 

Die Alte Oper Frankfurt ist das ehemalige Opernhaus am Opernplatz in Frankfurt am Main und wird heute als Konzert- und Veranstaltungshaus unter anderem auch von verschiedenen Sinfonieorchestern für Auftritte und Aufnahmen genutzt.

Im Zuge der umfangreichen technischen Modernisierungsmaßnahmen wurde Audio Visual Network GmbH mit der Entwicklung und Installation eines im Funktionsumfang deutlich erweiterten Ersatzes für das vor über 30 Jahren eingebaute Mikrofonwindensytem zur optimalen Abnahme der Saalakustik beauftragt. Die neue Windenanlage sollte zusätzlich auch die Funktion beliebiger Flugwerke für das 3-dimensionale Verfahren von Mikrofonen im Raum aufweisen. Die volle Funktionalität als Einzelwinden oder 3D-Flugwerke sollte über eine vorhandene Bühnensteuerung mittels ArtNet ansteuer- und programmierbar sein.

Nach abgeschlossener erfolgreicher Test- und Produktionsphase wurden in der Spielpause 2019 vom Team der Audio Visual Network GmbH insgesamt 34 Mikrofonwinden in der Obermaschinerie der Alten Oper Frankfurt erfolgreich installiert.

Auf Grundlage der bei der Audio Visual Network GmbH eingesetzten SmartMotor Technologie wurden intelligente Industrie-Servomotoren verwendet, die im 3D-Flugwerkbetrieb die Positionen selbständig berechnen und gegenseitig überwachen. Durch die Verwendung dieser Technologie konnte auf eine kostenintensive übergeordnete Erneuerung der Steuerung verzichtet werden. Die Steuerung der Einzelwinden und der Flugwerke übernimmt die schon im Haus in der Tonregie verwendete grandMA onPC

Jede dieser Winden verfügt jeweils über einen Hub von 25 m und benutzt ein mit Tragorgan verstärktes AES/EBU Kabel im Antriebsstrang. Alle Funktionen im Einzel- sowie auch im Gruppenbetrieb können über eine übliche ArtNet- oder DMX-Schnittstelle angesteuert werden. Jede Winde beinhaltet zusätzlich auch eine Industrie-Feldbusschnittstelle für die Echtzeit-Rückmeldung. Positionen und Zustand einer Winde oder eines Flugwerks können über eine Netzwerkschnittstelle angezeigt werden.

Mehrere Sicherheitsmodule sorgen für einen sicheren Alltagsbetrieb und entsprechen den aktuellen Sicherheitsvorschriften gemäß DIN E-DIN 56950-1 sowie DUGV17/18.

 

Ein Paar Mikrofonwinden in der ObermaschinerieNew audio winchFrisch eingebaute Mikrofonwinden2D-Flugwerke2D- und 3D-Flugwerk Schaubild2D- und 3D Flugwerke im Einsatz